Portraet Miriam Bredemann
Jahrgang 1973, verheiratet, zwei Kinder.

Supervisorin M.A. (DGSv) (2015)
Soziale Verhaltenswissenschaften B.A. (2008)
Sozialpsychiatrische Zusatzausbildung AGpR (2001)
Diplom-Sozialpädagogin (1996)

Über einen Zeitraum von 17 Jahren arbeitete ich als Diplom-Sozialpädagogin. Mein Schwerpunkt lag im Arbeitsfeld der Sozialpsychiatrie. Neben der personenzentrierten Arbeit gehörten konzeptionelles Arbeiten, Öffentlichkeitsarbeit sowie Kooperationstätigkeiten mit anderen Institutionen zu meinen Tätigkeitsschwerpunkten.

Ein zentrales Thema seit Beginn meiner Berufstätigkeit stellt die Auseinandersetzung mit dem Menschen unter Aspekten der Arbeitsbelastung, Arbeitsbeanspruchung, Arbeitsmotivation, Arbeitszufriedenheit und Arbeitseffektivität dar. Mein Ziel war und ist, längerfristig beratend im Kontext von Arbeit und beruflicher Entwicklung tätig zu sein. Nach Abschluss eines berufsbegleitenden Fernstudiums der Arbeits- und Organisationspsychologie mit den Nebenfächern Rechtswissenschaften und Soziologie an der FernUniversität in Hagen mit dem Bachelor of Arts, fundierte ich meine supervisorischen Kompetenzen im Rahmen des weiterbildenden Masterstudiengangs “Supervision und Beratung” an der Universität Bielefeld. Dieses Studium schloss ich mit dem Master of Arts ab.

Seit Sommer 2013 bin ich freiberuflich als Supervisorin tätig. Außerdem arbeite ich als Lehrbeauftragte.

Seit April 2016 bin ich Promovendin an der Fakultät für Erziehungswissenschaft an der Universität Bielefeld. Mein Forschungsthema liegt auf dem Gebiet der sozialwissenschaftlich fundierten Supervision unter der Einbeziehung der Dimension Gender. Forschungsziel ist, eine geschlechterdemokratische Hermeneutik für die reflexive Supervision weiter zu entwickeln.